Prysmian präsentiert neue 525 kV HGÜ-Kabeltechnologien für effektivere, zuverlässigere und umweltfreundlichere Energieübertragung

Prysmian präsentiert neue 525 kV HGÜ-Kabeltechnologien für effektivere, zuverlässigere und umweltfreundlichere Energieübertragung

Categories:

Qualitätsprüfung von P-Laser und XLPE Kabelsystemen erfolgreich abgeschlossen

22 Juli 2019

Prysmian Group, Weltmarktführer im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme, ermöglicht mit einem bedeutenden Schritt in der Weiterentwicklung von Kabeltechnologien eine effizientere, zuverlässigere und umweltfreundlichere Stromübertragung über große Distanzen. Nach einjähriger Qualifikationsprüfung gemäß internationalen Normen führt die Gruppe zwei neue extrudierte Landkabelsysteme für 525 Kilovolt ein, eines mit P-Laser und eines mit XLPE-Isolierung. Die neuen Kabelsysteme wurden für hohe Spannungsniveaus entwickelt und verfügen über große Leitungsquerschnitte. Die Innovationen ermöglichen effiziente technische Lösungen für die Langstrecken-Hochleistungsübertragung bei minimaler Landnutzung.

 

P-Laser ist die erste vollständig recyclebare und umweltfreundliche Hochleistungskabeltechnologie, die in der Produktion nicht entgast wird. Die CO2-Emissionen lassen sich somit um bis zu 30 Prozent* reduzieren. P-Laser ist kompatibel mit bereits existierenden Kabeln und Zubehör für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) und profitiert darüber hinaus von einer Herstellererfahrung über mehr als 300.000 Kilometern in anderen Stromkabelnetzwerken. Das neue P-Laser qualifizierte Kabelsystem verwendet das von Prysmian selbst entwickelte Material HPTE (High Performance Thermoplastic Elastomer). Das weiterentwickelte HPTE verfügt über bewährte und verbesserte Spezifikationen, wie eine gesteigerte Wärmeleistung, eine erhöhte intrinsische Zuverlässigkeit und höhere Produktivität, die das Material zur effektivsten Lösung für HGÜ-Leitungen auf höchstem Spannungsniveau machen. Das XLPE-qualifizierte Kabelsystem nutzt eine neue, speziell auf HGÜ-Anwendungen zugeschnittene Isolierung. Beide Technologien bestanden zudem die Typprüfung mit 600 Kilovolt erfolgreich. Damit stellen sie die nächste Generation von Lösungen für Landkabelsysteme dar und repräsentieren die Kompetenzen von Prysmian in der Bereitstellung von zuverlässigen Systemen für Herausforderungen in der Energieübertragung.

 

„Dieser neue Meilenstein ist ein bedeutender Fortschritt für die Energieübertragung und Entwicklung innovativer und nachhaltiger Kabellösungen in der Branche“, erklärte Hakan Ozmen, EVP, Projects Business Unit bei der Prysmian Group. „Die 525 Kilovolt-Kabelsysteme sind eine wirkungsvolle Lösung für die geplanten deutschen HGÜ-Korridor-Projekte. Denn mit den zwei neuen Kabelsystemen können wir den Übertragungsnetzbetreibern (TenneT, 50Hertz, TransnetBW und Amprion) bewährte Technologien zur Verfügung stellen, durch die sich die windreichen Regionen Norddeutschlands mit den großen Verbrauchsgebieten im Süden verbinden lassen. Darüber hinaus reduzieren die Systeme den Flächenverbrauch und gewährleisten eine geringere Umweltbelastung“, so Ozmen weiter.

 

Die Prysmian Group spielt bei der Vernetzung der deutschen Offshore-Windparks mit dem Festland eine zentrale Rolle. Das Unternehmen lieferte und installierte zahlreiche HGÜ- und HVAC-Systeme in deutsche Gewässer, insgesamt wurden bereits 4.100 Kilometer HGÜ-See- und Landkabel verlegt und mehr als 1.000 Kabelzubehörteile montiert.

 

„Die Prysmian Group verfügt über weitreichende Erfahrung in vielen Anwendungsfeldern und befindet sich stets an der Spitze der HGÜ-Kabeltechnologie. Unser Ziel ist die langfristige Technologieführerschaft auf dem Markt für Hochspannungs- und Unterseekabel. Aus diesem Grund gehen wir bei unseren F&E-Bemühungen immer einen zusätzlichen Schritt weiter, um noch zuverlässigere Materialien und Prozesstechnologien entwickeln zu können“, sagte Srinivas Siripurapu, EVP und Chief R&D Officer bei der Prysmian Group.

 

*Kalkuliert mit einer vereinfachten Lebenszyklusanalyse (LCA-Methode).