DE - Produkte & Lösungen – Telekommunikation – Multimedia- und Unternehmensnetzwerke - Focus On - OM5 - Header

Wide-Band-Multimode-Faser OM5

OM5 - WAS BRINGT DIE NEUE FASERKLASSE FÜR DAS OPTISCHE LAN?

Wide-Band-Multimode-Faser OM5

DE - Produkte & Lösungen – Telekommunikation – Multimedia- und Unternehmensnetzwerke - Focus On - OM5 - Text

Wide-Band-Multimode-Fasern für SWDM (Short Wavelength Division Multiplexing)

Heute sind Multimode-Fasern (MMF) der Klassen OM3 und OM4 die bevorzugten Medien für Ethernet- und Fibre-Channel-Anwendungen, die bei 850 nm mit NRZ-Modulation arbeiten. Wenn die Datenrate steigen soll, ist die effektive Bandbreite durch die modale Dispersion der MMF sowie die niedrige VCSEL-Bandbreite begrenzt.

Um diese Beschränkung zu überwinden, setzt man auf parallele LWL-Strecken, die mit 10 und 25 GBit/s-Liniengeschwindigkeit arbeiten, und so die Kapazität multiplizieren. Dieser Ansatz erfordert allerdings eine Infrastruktur basierend auf Multifaser-Verbindungstechnik (MPO). Zur Fortführung der bewährten Zwei-Faser-Strukturen wäre eine Lösung mit 100 GBit/s und darüber hinaus unter Verwendung einer einzigen MMF vorzuziehen. In diesem Zusammenhang lassen sich WDM-Techniken anwenden. Im Vergleich liefert eine OM4-MMF zwar eine hohe modale Bandbreite, dies jedoch nur über einen engen Wellenlängenbereich, der bei 850 nm zentriert ist, was ihre WDM-Fähigkeiten begrenzt.

Der kostengünstige Betrieb von mindestens vier WDM-Kanälen mit je 25 GBit/s erfordert leistungsstarke Breitband-MMF mit hoher Bandbreite über einen erweiterten Wellenlängenbereich von 100 nm. Für die Rückwärtskompatibilität bleibt die 850-nm-Wellenlänge beibehalten, was zu dem Betriebsfenster von 850 bis 950 nm führt (Bild 1). Die Leistung von MMF in einem System hängt mit der effektiven Bandbreite zusammen, die eine Funktion der effektiven modalen Bandbreite (EMB) und der chromatischen Dispersion ist.

DE - Produkte & Lösungen – Telekommunikation – Multimedia- und Unternehmensnetzwerke - Focus On - OM5 - Text2

Fig. 1

Fazit

Es gibt bereits Anwender, deren Planungshorizont bis 40 GbE und darüber hinaus reicht. Es handelt sich bei den weitaus meisten Anwendungen um Backbone-Installationen von Switch zu Switch. Dort war in vielen Fällen bereits OM3 mit zwei Fasern pro Strecke vorhanden, und ein System-Upgrade erfolgt oft Schritt für Schritt. Dabei macht sich positiv bemerkbar, dass eine Wide-Band-MMF (OM5) der beschriebenen Leistung voll rückwärtskompatibel zu allen bisherigen MMF von OM2 über OM3 bis hin zu OM4 ist und auch an die Stecker keine anderen als die herkömmlichen Anforderungen stellt.

Damit ermöglicht die Wide-Band-MMF eine effiziente Migration von bestehenden 10-G-Netzen zu kosteneffizienten 40-G- und 100-G-Implementierungen und darüber hinaus bis zu 200 G. Außerdem wird die Wide-Band-MMF vom IEEE-802.3-Standard als „Next-Generation MMF“ anerkannt und wird daher bei anstehenden neuen Netzwerkstandards unterstützt.

DE - Produkte & Lösungen – Telekommunikation – Multimedia- und Unternehmensnetzwerke - Focus On - OM5 - Box OM5

FOKUS AUF / OM5

OM5 - Was bringt die
neue Faserklasse für
das optische LAN?

Wer die Entwicklungen bei IEEE 802.3 beobachtet, dem fällt auf, dass eine Reihe von Lösungen basierend auf OM5 sich in der Entwicklung befinden oder bereits Standard sind.

arrow-right arrow-right-strong Pdf herunterladen (Sonderdruck aus LANline 2/17)