SIROCCO EXTREME Micro-Kabel für nachhaltige Netzwerke mit 288 Fasern

SIROCCO EXTREME Micro-Kabel für nachhaltige Netzwerke mit 288 Fasern

WELTWEIT ERSTE INSTALLATION EINES 180-µM-GLASFASERKABELS IN DEUTSCHLAND

17 Dezember 2020

Prysmian Group, Weltmarktführer im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme, hat das erste Projekt mit seinem neuen Glasfaserkabel Sirocco Extreme für Microducts im Auftrag der Stadtwerke Landau a.d. Isar umgesetzt. Mit dieser weltweit ersten Installation eines 180-µm-Glasfaserkabels können zahlreiche Haushalte und Unternehmen in Landau von einem leistungsstarken FTTx- und 5G-Netz profitieren. Sirocco Extreme ist das erste kommerziell erhältliche 180-µm-Glasfaserkabel auf dem Markt. Die neue Produktreihe verfügt über den kleinsten derzeit verfügbaren Durchmesser sowie die höchste Faserdichte für Mikrokabel. Im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen ermöglicht Sirocco Extreme schnellere, kostengünstigere und umweltfreundlichere Installationen. Die 180-µm-Glasfaser von Prysmian ist vollständig kompatibel für das Spleißen mit jeder Standardfaser. Installiert wurden die Kabel von der NETTec GmbH.

 

„Homeoffice, Schulunterricht im Netz und vermehrtes Videostreaming haben während der Coronakrise zu einem deutlichen Anstieg des Datenverkehrs im Internet geführt. Nach der Krise wird das Datenvolumen aufgrund der zunehmenden Digitalisierung weiter steigen. Hochleistungsfähige und zuverlässige Glasfasernetzwerke können in Zukunft das Risiko eines Datenstaus verhindern“, sagt Toni Bosch, Vice President Telecom Solutions bei der Prysmian Group. „Der Knackpunkt für viele Städte und Kommunen bei dem Ausbau der Netze sind die Kosten. In den bestehenden Rohrleitungen ist häufig nicht mehr viel Platz für weitere Glasfasern und umfangreiche Bauarbeiten bedeuten einen Anstieg der Kosten und Störungen. Um dieses Problem zu lösen, bieten wir die extrem kompakte und biegsame Produktreihe Sirocco Extreme an.“

 

Sirocco Extreme kombiniert die biegeunempfindliche Fasertechnologie BendBrightXS mit der Pico-Tube-Technologie. Das in Landau an der Isar eingesetzte Mikrokabel Sirocco Extreme hat 288 Fasern innerhalb eines Außendurchmessers von 6,5 Millimetern. Durch die Dichte von 8,7 Fasern pro Quadratmillimeter kann das Kabel in einem 8-Millimeter-Innendurchmesser-Mikrokanal verlegt werden.

 

„Herkömmliche Glasfaserleitungen passen oft nicht mehr in den dichten Rohrverband. In der Folge müssen neue Rohrleitungen kosten- und zeitaufwändig verlegt werden“, sagt Bosch. „Dank der BendBrightXS 180µm Faser und der Pico-Tube Technologie von Prysmian ist Sirocco Extreme um 40 Prozent kleiner als bisher verfügbare Sirocco-Microkabel. Die platzsparende Form erlaubt eine effiziente Integration der Glasfaserkabel in bestehende Infrastrukturen, außerdem lassen sich die Kabel mit 130m/min schnell und einfach einblasen.“ Projektverantwortliche können dadurch die Gesamtkosten des Netzausbaus deutlich senken. Der Verzicht auf umfangreiche Bodenarbeiten verbraucht darüber hinaus weniger Rohstoffe und ist somit umweltfreundlicher.

 

Sirocco Extreme-Kabel sind in einer Faserzahl von 96 bis 522 Fasern und einem Außendurchmesser von 4,5 bis 7,5 Millimetern erhältlich. Die Produkte entsprechen den internationalen Standards für optische und mechanische Leistung. Die flexible BendBrightXS-Technologie gibt Herstellern zudem die Möglichkeit, Verkabelungslösungen zu entwerfen, die bislang nicht möglich waren, aber von den sich schnell ändernden Umgebungen gefordert werden.

 

Die Pressemitteilung finden Sie unter dem folgenden Link:

PDF herunterladen file_download