Prysmian Group erhält Zuschlag für Viking Link Projekt im Wert von rund 700 Mio. Euro

Prysmian Group erhält Zuschlag für Viking Link Projekt im Wert von rund 700 Mio. Euro

Categories: Offshore Wind Farm

Prysmian führt Seekabelinstallation mit neuem Montageschiff durch und liefert Landkabel für Trasse in Großbritannien

25 Juli 2019

Die Prysmian Group, Weltmarktführer im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme, erhielt von National Grid Viking Link Limited und Energinet den Zuschlag für die Entwicklung von „Viking Link“, der ersten Untersee-Stromkabelverbindung zwischen Großbritannien und Dänemark. Der Auftrag im Wert von knapp 700 Millionen Euro umfasst die schlüsselfertige Planung, Herstellung und Installation von 80 Prozent der längsten Verbindungsleitung der Welt. Prysmian liefert und installiert für das Viking Link-Projekt insgesamt 1.250 Kilometer Kabel der Unterwasserstrecke und rund 135 Kilometer Landkabel auf der britischen Seite.

 

„Wir sind stolz darauf, zwei unserer wichtigsten Kunden, National Grid und Energinet, bei der Entwicklung von zentraler strategischer Infrastruktur unterstützen zu können. Das Projekt ist ein Meilenstein für den Ausbau des gesamten EU-Stromübertragungsnetzes“, sagt Valerio Battista, CEO der Prysmian Group.

 

Die geplante Verbindungsleitung für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) wird mit ± 525 Kilovolt Gleichstrom betrieben und kann bis zu 1.400 Megawatt Strom zwischen den beiden Ländern durch britische, holländische, deutsche und dänische Gewässer übertragen. Zum Einsatz kommen masseimprägnierte, papierisolierte Single-Core-Kabel. Das HGÜ-Kabelsystem wird die Stromrichterstation in Bicker Fen in Lincolnshire (Großbritannien) mit der Stromrichterstation in Revsing in Südjütland (Dänemark) verbinden. Insgesamt sollen durch den Netzausbau mehr als 1,4 Millionen Haushalte besseren Zugang zu erneuerbaren und nachhaltigen Energiequellen erhalten, Stromkosten in Großbritannien gesenkt und gleichzeitig die Zuverlässigkeit des Stromnetzes erhöht werden.

 

„Dieses Projekt unterstreicht erneut unsere unbestrittene Markt- und Technologieführerschaft. Wir werden sicherstellen, dass unseren Kunden alle Ressourcen zur Verfügung stehen, die sie auf dem Weg zu nachhaltigeren und intelligenteren Energielösungen benötigen‟ sagt Hakan Ozmen, EVP Projects der Prysmian Group.

 

Sämtliche Kabeleinheiten für das Viking Link-Projekt werden im Kompetenzzentrum der Prysmian Group in Arco Felice (Italien) gefertigt. Die Offshore-Kabelarbeiten werden mit Prysmians hochmodernem Montageschiff durchgeführt, dem künftig leistungsfähigsten Schiff dieser Art auf dem Markt. Mit einem Investitionsvolumen von über 170 Millionen Euro stärkt das Schiff als strategischer Vermögenswert Prysmians Ansatz, sich als Komplettlösungsanbieter zu positionieren, der aufgrund fortschrittlicher Funktionen und Innovationen eine besonders hohe Projektflexibilität bieten kann. Die Inbetriebnahme von Viking Link ist für Ende 2023 geplant.